Sie sind hier: News

News

Domplatz 2017 - Musical-Feuerwerk mit Star Generation

18. August 2017
Domplatz 2017 - Musical-Feuerwerk mit Star Generation
AZ-Artikel vom 18.08.17 Von Ida Schelenz

MAINZ - Broadwaystimmung bei bestem Wetter: Die Showtanzgruppe „Star Generation“ der Tanzschule Manfred S verwandelte den Gutenbergplatz in eine Musicalhalle. Über 50 aktive und ehemalige Tänzerinnen und Tänzer gaben sich die Ehre und legten im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mainz lebt auf seinen Plätzen“ ein abwechslungsreiches Programm aufs Parkett. Dabei feiert die Truppe in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum: nämlich den 30. Geburtstag der Star Generation. Bereits die Eröffnungsnummer versprach eine schillernde Show: „If you can make it there, you’ll make it anywhere“ tönte Frank Sinatras Großstadt-Hommage über den Marktplatz im Sonnenuntergang. Zu Vollplayback begrüßten die Sternchen von „Star Generation“ das gut gelaunte Publikum. „Bei unseren Ehemaligen schauen Sie vielleicht nicht allzu genau hin“, sagte Tanzschulleiter Holger Gabel-Thiedig mit einem Augenzwinkern, „und kleinere Fehler können Sie sicher verzeihen.“ Dabei ließen sich Aktive und Ehemalige für das ungeübte Auge kaum unterscheiden, obgleich einige der Tänzer schon seit über 15 Jahren nicht mehr aktiv dabei sind.

„Spirit of India“ und Hip-Hop mit den „Devil Dancers“

Von New York ging es nach Bombay – in glitzernden Saris sorgten die Tänzer für Bollywood-Charme mit einer Nummer aus „Spirit of India“ – bevor der Nachwuchs dran war. Die Klein-Winternheimer Gruppe „Devil Dancers“ bewies ihr Können mit einer HipHop-Nummer. Der Verein ist mittlerweile so etwas wie eine Talentschmiede für die Tanzschule Manfred S: „Wenn die Mädels älter werden und Klein-Winternheim keine Kapazitäten mehr für sie hat, kommen sie zu uns“, freut sich Holger Gabel-Thiedig über die Zusammenarbeit.

Trotz drückender Abendhitze gaben die Tänzerinnen und Tänzer souverän weitere bekannte Nummern aus Musicals wie „Grease“, „Starlight Express“ und „Hairspray“ zum Besten. Auch das Dieter-Thomas-Kuhn-Medley, der Hit der diesjährigen Fastnachtskampagne, durfte dabei nicht fehlen. Dass die Sitzplätze vor der Bühne gerade für einen Bruchteil der Zuschauer reichten, tat der Stimmung keinen Abbruch. Es wurde geklatscht, geschunkelt und mitgesungen. Und das geht im Stehen ohnehin besser als im Sitzen